Konzertbeschreibung

Rich Hopkins & Luminarios + support: Fan The Fire

Bild folgender Zeitplan ist vorgesehen:
20h Einlass
21h Fan The Fire
21.45h Rich Hopkins & Band


Tombstone ist mit seiner klaren Western-Assoziation ein ebenso typischer Rich Hopkins-Titel wie zuvor El Paso, Dirt Town, The Horse I Rode In On, El Otro Lado oder Buried Treasures. Und auch sonst, vom stilsicheren Cover über die engagierten Themen in den Lyrics bis zum letzten Hall der elektrischen Gitarren, hält Tombstone drinnen, was es draußen verspricht! So heißt also das brandneue, von den vielen Fans besonders hierzulande nach einer zweijährigen Veröffentlichungspause lang ersehnte Werk von Rich Hopkins & Luminarios aus Tucson, Arizona, einem der verlässlichsten und treuesten Blue Rose-Acts in der fast 20-jährigen Labelhistorie. Rich Hopkins macht grundsätzlich Musik mit allerhöchstem Wiedererkennungswert. Der sogenannte Wüstenrocker spielt seinen markanten Gitarrenrock dabei mal akustischer, variiert ihn mit Folk Rock- oder Border-Elementen, erinnert sich an gute alte Rock´n Roll-Werte aus den 60/70ern, flirtet mit Psychedelia oder jingle-jangle Guitar Pop. Aber hier setzt er den Trend des erfolgreichen Vorgängers Buried Treasures fort und kehrt durchgängig zum brettharten elektrischen Guitar Rock seiner frühen Alben zurück, die Songs haben scharfe Konturen, die Arrangements sind schlicht gehalten, Power und Vibrations sind fast körperlich spürbar. Mit diesen Attributen hat Tombstone das Zeug zu einem echten Luminarios-Klassiker!



New album: Tombstone 14.01.2015


Rich hat wieder seine befreundeten Musiker von Fan The Fire eingeladen, den Abend um 21h zu eröffnen.

Fan the Fire
Pop/Rock

Fan the Fire Schaffen den Spagat zwischen Rock und Pop. Geballte Gitarrenpower, immer melodiös, immer getragen von dieser außergewöhnlichen Stimme, die das Publikum fesselt und berührt.
Aus der Bandhistorie
Dass sie live mitreißen und zu begeistern wissen haben Martin Korb (voc, g), Tim Sayer (g, voc), Julia Vetter (b, voc) und Thilo Meggert (dr) gemeinsam und in anderen Formationen sowohl bei intimen Clubgigs als auch bei Open Airs wie Bochum total und als Support, z. B. von US-Rocker Rich Hopkins gezeigt.
Martin Korb und Thilo Meggert machen schon seit Schulzeiten zusammen Musik. Mit ihren Bands Insurrection und Alaska Green überzeugten sie Fans und Kritiker in den Niederlanden, gewannen beim renommierten John Lennon Talent Award und spielten als Support von international bekannten Acts wie Tito und Tarantula und Django Haskins.
Songs von Fan The Fire wurden bereits von WDR2 und einigen lokalen Radiosendern gespielt.
Aktuelles Album: Crossing Valleys
Mit ihrem jüngst im Eigenvertrieb veröffentlichten Longplayer „Crossing Valleys“ stellen Fan the Fire erneut ihre Stärken unter Beweis: Starke Melodien, rockige Riffs und ein Gespür für aktuelle Sounds.
Auf der Band-Agenda für 2015 steht vor allem eins: das aktuelle Album „Crossing Valleys“ einer großen Zuhörerschaft live ans Herz zu legen, denn Herzblut steckt eine Menge in den zehn Songs.

Pressestimmen:

„Das Album „Crossing Valleys“ kreuzt tatsächlich Vieles. Hier ein Fragment von einem alten The The-Album, dazu eine Songidee von Big Country und die großen Ironie-Gesten von Wall of Voodoo. Der Titelsong „Sick & Tired“ versöhnt 80er-Rock mit den 90er-Pop. Kein Wunder, dass die großen Namen aufhorchen. So durfte das gemischte Ensemble schon mit dem US-Rocker Rich Hopkins auf Tour gehen.“ Review auf coolibri.de

„Die erste Überraschung des Abends bot allerdings die Vorband: Die Bochumer Formation "Fan the Fire" trat an, um zu zeigen, dass nicht nur Amerikaner klassischen Rock [...] beherrschen" "WAZ zu einem Rich Hopkins-Support im Grend, Essen

"Da gab es zum Beispiel ´Fan The Fire´, die das ganz schlimme Los erwischt zu haben schienen: Auftritt Sonntag, 15 Uhr an der WAZ-Bühne bei strömendem Regen. Doch die ´Sackstrippen´ wurden einfach ignoriert und der Funke sprang auf das doch zahlreiche Publikum - versteckt unter Regenschirmen - über." WAZ zum Bochum total-Auftritt