Konzertbeschreibung

8 plus 1

Bild 8 PLUS 1 – Acappella trifft Gitarrero

8erBahn und Luis Hormaza zaubern schöne Töne

8erBahn
Darf’s ein bisschen mehr sein? Klar. Aber diesmal nicht an der Käsetheke. 344 Zentimeter Sopran, 136 Zoll Alt, 154.398 Gramm Tenor und 93 Dezibel Bass = 8erBahn mit feinstem Acappella in 19 Scheiben.
Wie kam’s? 201 Jahre Erfahrung in diversen größeren Chören aller Art schreien geradezu nach neuen gesanglichen Herausforderungen. Nicht bei jedem, aber bei denen:

Andrea – TeenagerDompteuse und Sopran
Conny – MottoPartyQueen und Alt
Delia – HochtonSchamanin und Sopran
Doris – SüdniedersachsenImport und Alt
Reiner – ImmerAuffeLetzteMinute und Tenor
Thomas – BewegungsEnthusiast und Tenor
Michael – ImmerDerLetzteAnneTheke und Bass
Robby – NurKomplettMitMützeUndHosenträger und Bass

Bei dem Vokal-Ensemble 8erBahn ist der Name Programm. Auf wildem Kurs durch unterschiedliche Genres nehmen die acht Musik-Verrückten ihr Publikum mit. Mal quietschvergnügt, mal nachdenklich und einfach nur zum Augenschließen und Genießen.
Oder doch besser nicht? Bei 8erBahn bewegt sich nicht nur das Zwerchfell, sie versprühen den Charme ihres Repertoires in einer Bandbreite zwischen Mimik, Gestik und Ganzkörperbewegung.
Nach Gigs in eher kompakterem Rahmen wird es jetzt Zeit, das Gesamtprogramm auf die Bühne zu bringen. Eine atemberaubende Fahrt in musikalischer Begleitung, ein vielstimmiger Querschnitt aus „Liebe – Triebe – Heiterkeit“.

Luis Hormaza
Gitarrist, Sänger, Komponist und Musikproduzent

Luis ist ein kolumbianischer Musiker, der in den Anden (Bogotá)
geboren ist. Seit seiner Kindheit lernte er klassische Gitarre und Gesang. Er genoss nicht nur eine akademische Gitarrenausbildung, sondern fand auch "auf der Straße" Elemente, die er für seinen eigenen
Musikstil verwendet. Außerdem lernte er mit den renommierten Meistern Juan "El Chato" Rivas, Takuhiro Kawahara und Moisés Herrera, die ihm auch das Leben in einem Tonstudio näher brachten.
Ab diesem Moment sammelte er zahlreiche Erfahrungen
in der Musikproduktion von verschiedenen Latin Pop Projekten, sowohl in Kolumbien als auch in Deutschland. Seine Haupteinflüsse sind Bossa Nova, Salsa, Pop, R&B und vor allem die Rumba Flamenca, eine Flamencoart,
in der er seine Inspiration immer wieder neu entdeckt.
Luis gewann die Preise "Colombia Suena Bien" (Sony Music) und
"Colombia Crea".
Unter seinen Anerkennungen steht die Musikproduktion eines der Lieder für den Weltjugendtag Madrid 2011.
Da darf – nein – da muss man sich drauf freuen!!!