Konzertbeschreibung

Reaktor 4

Reaktor 4 - KrArt Rock

lt. Wikipedia bezeichnet ein Reaktor einen abgegrenzten Raum (Behältnis, Behälter), der speziell dafür konstruiert und hergestellt wurde, um darin unter definierten Bedingungen bestimmte Reaktionen ablaufen lassen und steuern zu können.


Kann das gut gehen? Drei alte Kumpel, die vor fünfzig Jahren in einer Band mit dem Namen Reaktor 4 angefangen haben, Musik zusammen zu machen, treffen sich wieder und spielen drauf los!

Beseelt und inspiriert von Bands wie King Crimson, den damals noch im Underground experimentierenden Pink Floyd und den noch jungen Krautrockgruppen wie Amon Düül, Kraan und Epitaph, rockten und improvisierten sich in den 70er Jahren die drei aus Bottrop stammenden Jungs Reinhold Stania (drums), Siggi Meier (git, fl) und Johannes Brackmann (bass) durch diverse Kellerräume, Kirchengemeinden und lokale Clubs. Reaktor 4 stand dabei als unbekümmert-symbolischer Name für Energie und unvorhersehbares Chaos: Der Unglücksreaktor 4 in Fukushima war ja noch zu der Zeit noch nicht mals im Bau. Reaktor 4 blieb allerdings bis dato eine lokale Bottroper Band und löste sich 1976 wieder auf.

So what: Vor gut zwei Jahren trafen sich die drei mittlerweile deutlich erwachsenen Freunde wieder, kramten die alten im Garagensound aufgenommenen Tonbandaufnahmen aus und begannen das musikalisch recht spärliche Material für das Jahr 2019 zu bearbeiten. Herausgekommen sind dabei - neben völlig neuen Eigenkompositionen und modern arrangierten Klassikern - ein überraschend-spannender Mix aus rockigen Grooves, minimalistischen Soundcollagen, Vokalfragmente , Improvisation und knackig-energetischen Bandarrangements.

Music forever! Lasst euch überraschen!

Wir laden ein zum Reaktortest - Energie, die aus dem Ruder läuft...



Line up:
Siggi Meier (sax, keyboard/synth.)
Johannes Brackmann (e-bass)
Reinhold Stania (dr, voc)