Konzertbeschreibung

Go Music feat. Mel Gaynor, Steven Mageney, Benni Bilgeri

Bild Mel Gaynor – Drums

Mel Gaynor ist der charismatische Schlagzeuger der weltbekannten Kult – Band Simple Minds. Zu diesem Namen braucht man nun wirklich nichts mehr zu sagen, seit Jahrzehnten führen die Simple Minds Hitlisten der ganzen Welt an.
Mel absolvierte etliche Welttourneen mit dieser Band. Viele ihrer exquisiten Songs sind zu unsterblichen Evergreens avanciert. In den Achtzigern beeinflussten Simple Minds ganze Heerscharen von anderen Musikern, wie z.B. Peter Gabriel, mit ihrem kompakten Soundgeflecht.
„Don’t you forget about me“, der Megahit aus dem Jahre ´85 ebnete ihnen den Einzug in die amerikanischen Charts bis auf Platz eins.

Aber nicht nur Simple Minds zählen auf Mel Gaynor, ebenso Sir Elton John, Tina Turner, Robert Palmer, The Pretenders und viele andere namhafte Künstler bedienen sich dieses außergewöhnlichen Drummers, der es sich nicht nehmen lässt immer wieder Teil der Go Music zu sein. So auch zuletzt im Mai 2018.


Steven Mageney – Voc

Der in Wuppertal geborene Stefan Mageney wuchs in einer sehr musikalischen Familie auf (Klassik) und so begann auch seine musikalische Ausbildung als er erst 5 Jahre war. Mit 11 Jahren lernte Stefan Oboe (was später als Sänger sehr hilfreich war). Seit er 14 ist spielt er Schlagzeug. Mit dem Wunsch als Frontman (alla Freddy Mercury, David Lee Roth) im Mittelpunkt stehen begann er mit 16 zu singen.
Da sein Vater Konzertsänger war (Tenor), lernte er viel von ihm und nahm auch professionellen Gesangsunterricht.
Nach mehreren Bandprojekten wurde 1986 die Band Centerfold gegründet, mit der sich erste Erfolge einstellten (Verlagsdeal bei Warner Chapel, reichlich Konzerte etc.). Nur Ruhm, Geld und Ehre blieben aus. Nach mehreren erfolglosen Anläufen bei diversen Plattenfirmen löste sich die Band 1992 auf. Es folgten wiederum verschiedene Band und Soloprojekte.

1992 gründete Stefan, nach einem längeren USA Aufenthalt, die Hard Rock Cover Band BOURBON STREET, die seit nunmehr seit 17 Jahren unterwegs ist und zu besten Hard Rock Cover Bands Deutschlands zählt. Bundesweit (und angrenzendes Ausland) gebucht, professionell, beständig und geil.
Nebenbei wird er öfter als Studiosänger für verschiedene Projekte gebucht und ist somit auf etlichen CDs zu hören (5 x Solar Projekt, 1 x Abacus, 7 x Freetoonz). Außerdem gibt es neben einer CD mit eigenen Balladen auch zwei CDs von Bourbon Street.
Seit einigen Jahren is er als Gastsänger bei verschiedenen Sessions dabei (Session Possible, Go Music), New York Nights), hilft bei anderen Bands aus und macht auch Konzerte mit verschiedensten Künstlern (Akustik Gitarre, Piano/ Gesang, a Capella Gesang).
Darüber hinaus gibt er Gesangsseminare und Gesangsunterricht und erfreut sich daran, seine Erfahrung aus 25 Jahren Rockmusik an junge, ambitionierte Sänger weiter zu geben.



Benni Bilgeri – Git

Benni Bilgeri, geboren in Hard, Österreich, hat es zu einem der profiliertesten Gitarristen des Landes gebracht und ist einer der wenigen österreichischen Musiker, die mit Weltstars zusammen spielen.
Ob Jazz, Swing, Funk und auch vor allem Rock - Benni Bilgeri hat das ABC des Gitarrenspiels von Grund auf gelernt und verlegte sich nach Engagements in diversen regionalen Bands (Jugs, Paranoia, Stich, Infra Steff) auch auf Arrangement, Komposition und Produktion.

Als Arrangeur und Mit-Komponist bei bekannten österreichischen Gruppen (Tschako & Kapelle, GS-Band, Kiosk-Allstar Band) wurden bald auch internationale Produzenten und Musiker auf ihn aufmerksam. Neben einer langen Zusammenarbeit mit Film-Komponist Harald Kloser (u. a. Chris Thompson), war Benni Bilgeri bald gern gesehener Side-Man von Superstars wie Tom Waits, den Pointer Sisters, Katrina & the Waves, Jose Feliciano, Go West, Star Produzent Peter Wolf etc.

Später schrieb er selber Soundtracks - „Echopark“ mit Tom Hulce oder „Sternberg Shooting Star“ sind nur die bekanntesten - und widmete sich in letzter Zeit auch der Produktion von diversen Musikprojektionen im Pop Genre.

Im Oktober 2015 veröffentlichte Benni Bilgeri sein erstes Soloalbum mit dem Titel „Bad Boy“.


Martin Engelien - Bass

Als Bassist und Produzent großer Acts wie der Klaus Lage Band oder auch an der Seite des 2005 verstorbenen deutschen Jazz-Giganten Albert Mangelsdorff bestritt Martin Engelien über 250 TV Shows. Seit über 30 Jahren ist Engelien mit seinem Bass ein Weltreisender in Sachen Musik, gastiert in allen Winkeln dieser Erde, wo es nur eine Steckdose gibt. Auf diesen Reisen kam ihm auch die Idee zu dieser überaus beliebten und erfolgreichen GO MUSIC betitelten Konzertreihe, die im Mai 2016 ihr 20-jähriges Jubiläum feierte und in monatlich in mehreren Städten gastiert. Aus einer fixen Idee geboren, ist dieses Konzept mittlerweile ein Garant für einen berauschenden Musikabend voller überraschender Momente. Bekannte Stücke aus den letzten 50 Jahren populärer Musikgeschichte erleben durch die Hände der beteiligten Musiker eine eigene Interpretation. Nichts ist vorhersehbar, Spannung pur knistert auf der Bühne. Der Zuschauer spürt sofort, dass diese explosiven Events vollkommen anders sind als er sie von Coverbands kennt. Der Spirit aus Spritzigkeit und Lebendigkeit, Verve und Charakter von handgemachter Musik kommt nirgendwo besser zur Geltung als in den Original GO MUSIC Konzerten. Eines ist auf jeden Fall garantiert: Es geht immer höllisch ab. Neben dem Bassisten, Initiator und Moderator der Go Music Reihe, der in seiner Laufbahn auf mehr als 100 CD Produktionen mitwirkte, die sich insgesamt über 10 Mio. mal verkauft haben, treten immer wieder unterschiedlichste Musiker auf und lassen die GO MUSIC Konzerte zu einem unvergleichlichen Erlebnis werden. Eine Liste mit zahlreichen Musikern die bereits mitgemacht haben gibt es unter dem Menüpunkt Artist zu sehen.